» Der Kirchenchor

:: Der Kirchenchor

An kirchlichen Feiertagen betrachten wir es fast als selbstverständlich, dass Gottesdienste usw. von unserem Kirchenchor umrahmt und mitgestaltet werden. Man macht sich weiter keine Gedanken darüber: Die sind ja da! Das Jubiläumsjahr "150 Jahre Pfarrkirche Bruchweiler" soll nun der Anlass sein, aus der Geschichte des katholischen Kirchenchors zu berichten. Der Versuch, eine genaue Geschichte des Kirchenchors zu schreiben, erweist sich als sehr schwierig, weil Quellen wie Protokollbücher, Bilder oder Programme von Veranstaltungen (aus der Gründungszeit) nicht verfügbar sind. Eine übliche genaue Vereinschronik zu erstellen, würde auch den Rahmen dieser Festschrift sprengen und bleibt einer Jubiläumsfeier des Kirchenchors vorbehalten.

Ein altes Protokollbuch (es wurden offensichtlich die ersten Seiten herausgerissen) beginnt mit einem Bericht über die Generalversammlung am 15. Februar 1925, in der die "Statuten der katholischen Pfarrcäcilienvereins Bruchweiler ... aufgestellt, besprochen und genehmigt wurden". Eine kleine Randnotiz an diesem Bericht stellt fest: "gegründet 1897". Aber es ist gewiss als sicher anzunehmen, dass auch schon vor diesem Jahr in unserer Pfarrkirche von Gruppen "organisiert" gesungen wurde. Im Jahr 1897 wurde dann wahrscheinlich diesen kirchengesanglichen Bestrebungen und Aktivitäten Genüge getan und dem Ganzen eine feste Ordnung gegeben. Über die Zeit der Jahrhundert wende liegen leider keine schriftlichen Nachweise vor. Aus Erzählungen von Altbürgerin Frieda Burkhart ist bekannt, dass in der Zeit während und nach dem Ersten Weltkrieg der damalige Lehrer Kölsch mit jungen Mädchen eine Gesangsgruppe bildete und mit ihnen Gottesdienste und Feste umrahmte. (Zu einer Hochzeit wurde damals das Lied "Soviel der Mai auch Blüten beut" eingeübt, so weiß Frau Frieda Burkhart noch zu berichten).

Der Kirchenchor Anfang der 70er Jahren Erst in den zwanziger Jahren bildete sich wieder ein gemischter Chor (um ungefähr 1920 fanden sich nach und nach auch wieder Männer zum Singen ein), der sich die oben schon genannte Satzung gab, und Lehrer Kölsch konnte bis zu seiner Erkrankung im Sommer 1928 mit einem gemischten Chor regelmäßig Singstunden durchführen. Die weltliche Vereinsführung oblag in diesen Jahren August Frary als erstem Vorsitzenden. Fast jeder kirchliche Feiertag wurde mit stimmigen Gesängen umrahmt.

Nach der Erkrankung von Lehrer Kölsch wurde die musikalische Leitung des Chors von Johann Müller aus Bundenthal wahrgenommen.

Ab 1. Juli 1929 übernahm der aus Bundenthal nach Bruchweiler versetzte Lehrer Albert Nohr den Chorleiter- und Organistendienst. Er übte diesen Dienst aus, bis er plötzlich, am 12. März 1955, verstarb. Seine Dirigentenzeit war geprägt von einem sehr aktiven musikalischen Wirken und einer regen Vereinstätigkeit. Wendel Zwick war ab 1929 erster Vorsitzender des Cäcilienvereins. Im Jahr 1930 kaufte sich der Cäcilienverein Bruchweiler eine Fahne und feierte am 3. August 1930 die Fahnenweihe. Theateraufführungen halfen mit, die Auslagen zu finanzieren und steigerten darüber hinaus die Attraktivität


Seitenanfang

Felsenland

Impressum | © 2014 Bruchweiler-Baerenbach.de – Alle Rechte vorbehalten.  |  Webdesign: Krystyna Faul  |  Valid XHTML1.0